Iris Paiska

Zunächst schien sich – schon in Kinderjahren – der geradlinige Weg zum Musikstudium abzuzeichnen. Aber dann konnte sich Iris Paiska nach der Schule nicht entscheiden, ob es zur Musik oder zum Theater gehen sollte, daher wählte sie schließlich Letzteres.

Nach einigen Monaten um und auf den Brettern, die die Welt bedeuten, sollte es dann doch lieber das Musikstudium sein und nichts anderes.
Da es aber immer noch eine schwere Sache war, Entscheidungen zu treffen, gab es statt eines Studienganges gleich zwei: Klavier und Klarinette. Das stellte sich zu guter Letzt auch als gute Wahl heraus.

Der Reiz des Theaterspielens war trotzdem nicht verflogen: mit Gleichgesinnten gründete sie das KREA-Theater, das erfolgreich mehrere Produktionen auf die Bühne brachte.

Seit 2000 ist sie Dozentin am Hamburger Konservatorium und außerdem als Musikerin auf Bühnen tätig, unter anderem im »St. Pauli Kurorchester«, bei dem Hamburger Klarinettenensemble »Clarinet Collection« oder als Pianistin bei »planet harmony«, einem Vokalensemble. Und mit Kristina Preiß ist Iris Paiska seit 2006 im musikalischen Kabarett „Agathe – die irritierte Frau“ zu sehen: als begnadete und völlig zu Unrecht verkannte Pianistin und Beethoven-Freundin Elise.