Inessa Getmann

In Pawlodar / Kasachstan geboren, kam sie bereits als Baby in ihrer Familie intensiv mit der Musik in Berührung. Dies schien zunächst jedoch nicht sehr viel zu nützen, denn bei der Aufnahmeprüfung der örtlichen Musikschule versicherte die verantwortliche Lehrerin Inessas Mutter: „Ihr Kind hat kein musikalisches Gehör ...“. Musikschule bedeutete in der damaligen Sowjetunion 8 Jahre lang jeden Nachmittag mehrere Stunden intensive Musikausbildung. Trotzdem wurde Inessa aufgenommen, und ihr Gehör verbesserte sich rapide. Kein Wunder, denn in den nächsten 8 Jahren lernte sie hier Klavierspielen, singen und sogar Bassgitarre, sie übernahm das Piano in einem Streichensemble, begleitete den Schulchor und spielte in der Popband Keyboard und Bassgitarre. 1992 bestand sie den Abschluss mit Auszeichnung.

1999 siedelte sie mit Klavier und Sack und Pack nach Hamburg über. Hier begegnete sie Kristina Preiß, die eine Pianistin für ihr erstes Chanson-Programm suchte. Inessa Getmann fand dieses ihr bis dahin völlig unbekannte Genre faszinierend, wollte es genauer kennen lernen und sagte beim ersten Probetreffen spontan ihre Mitarbeit zu. Und das hatte sie nun davon: aus dieser Zusammenarbeit entstand das Programm „Noch jemand zugestiegen? – Begegnungen unterwegs“. Damit tingelten Inessa und Kristina zwischen 2000 und 2006 durch norddeutsche Kleinkunstbühnen. Parallel dazu spielte Inessa als Pianistin eines Trios Salonstücke der Romantik und trat als Keyboarderin und Sängerin einer Pop-Band regelmäßig auf.

Nach einer Baby-Pause nahm sie ihre Zusammenarbeit mit Kristina Preiß im Jahr 2011 als Pianistin wieder auf: bei Galas, Feiern und ähnlichen Gelegenheiten spielt das Duo unterhaltsam-kabarettistische Chansons.